Entscheidungshilfe Surround System 2.1, 5.1, 6.1 oder 7.1

Bei der Wahl des geeigneten Heimkinosystems wird man sowohl als Kenner, wie auch als Anfänger, vor einem riesigen Sortiment an Angeboten stehen und abwägen. Im Umgang mit Heimkinosystemen hat sich mittlerweile ein echtes Wettrüsten aufgetan, welches sich um Dolby Digital Anlagen mit 5.1, 6.1 oder gar 7.1 Surround Sound dreht. Bei den Angeboten von Elektronikfachmärkten fällt zu dem auf, dass vor allem günstige Anlagen mit 7.1 Surround werben. Was steckt nun hinter diesem Zahlenkürzel und was ist für mein Heimkino geeignet, dieser Artikel soll Aufschluss über die Frage geben.

Die erste Ziffer, also die 2 bei einem 2.1 System oder die 5 bei einem 5.1 System, steht für die Hochtöner bzw. Lautsprecher. Die zweite Ziffer, also die 1 in 2.1 oder 5.1, steht für den Subwoofer. Diese Komponente ist für den Bass verantwortlich und macht letztendlich den druckvollen Klang aus. Entsprechend erhält man mit einem 2.1 System zwei Lautsprecher und einen Subwoofer, respektive bei einem 7.1 System sieben Lautsprecher und einen Subwoofer. Formal könnte man nun denken, dass ein 7.1 System immer besser ist, als ein 2.1 System. Dem ist aber keineswegs so, denn hochwertige Dolby Surround Anlagen mit 2.1 Technik sind in der Regel deutlich besser als günstige 7.1 Anlagen. Mit der größeren Anzahl von Lautsprechern versuchen die Anbieter die Qualitätsdefizite der günstigen Anlagen auszugleichen und so einen vollen Raumklang zu gewährleisten. Dies funktioniert auch ganz gut, jedoch sollte man Abstand von klassischer Musik oder besonders lauten Filmvorträgen nehmen. Denn umso anspruchsvoller die Klangaufgabe wird, desto eher kommen günstige Anlagen an ihre Leistungsgrenzen. Ein modernes Heimkinosystem muss heute flexibel sein und darf vor verschiedenen Anwendungen nicht in die Knie gehen. Sowohl als Musikanlage, als auch als Klangwiedergabe für die Spielekonsole muss ein Heimkinosystem funktionieren.

Befreit man sich also von dem Irrglauben das eine höhere Anzahl von Lautsprechern auch eine bessere Klangqualität liefern, dann kann man sich effektiv auf die Suche nach der geeigneten Anlage machen. Bei einem Heimkinosystem kommt es am ehesten auf die Raumgröße an. Die Hersteller machen in ihren Datenblättern Angaben in Form der Quadratmeterzahl. Entsprechend muss eine Anlage passend zur beschallten Fläche ausgewählt werden. Ein 2.1 System nutzt effektiv die Wände des Raums als eine Art Spiegel und kreiert so einen raumfüllenden Klang. Breit abstrahlende Lautsprecher und ein leistungsstarker Subwoofer sorgen für echtes Dolby Surround Feeling. Sofern der Receiver das unterstützt. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Installation, da keine großen Kabelwege anfallen. Bei einem 5.1 System werden zwei Lautsprecher frontal, ein Lautsprecher frontal mittig und zwei Lautsprecher hinter der Couch angeordnet. Der Subwoofer findet wie beim 2.1 System vorne Platz. Der Receiver muss 5.1 Digital Sound unterstützen, ansonsten geben die hinteren Lautsprecher das Gleiche wie die vorderen wieder. Da man näher an diesen dran sitzt, hat man den Klang von hinten. Gleiches gilt auch bei 6.1 und 7.1 Anlagen. Der Receiver muss entsprechend die Dolby Surround Eigenschaften unterstützen um echtes Dolby Feeling aufkommen zu lassen.

Jeder muss schließlich selbst über die Vorlieben entscheiden und den damit verbundenen Installationsaufwand in Kauf nehmen. Als Tipp sei nur gesagt, dass die Investition in ein hochwertiges 2.1 System deutlich besser angelegt ist, als in ein Defizit überdeckendes 7.1 System. Aller Werbeoffensiven zum Trotz.