THX

Die 1983 von George Lucas (Regisseur von „Star Wars“) gegründete THX, Ltd. zeigt sich verantwortlich für das Zertifikat THX, welches sich auf die Wiedergabequalität von Audiomaterial bezieht. An der Qualität, die in Kinos wiedergegeben wurde, störten sich Toningenieure, die fürs Abmischen von Filmen zuständig waren – einer dieser Toningenieure bei Lucasfilm ist Tomlinson Holman, der ebenfalls die Vorstellung verfolgte, Sound im Kino so wiederzugeben, wie er im Studio abgemischt wird. Um diese Qualität zu sichern, wurde ein System für Kinosäle entwickelt.

Bild: Teufel Cinebar 51 THX (thx.com)

In Aufführungssälen etablierte sich das THX-Zertifikat als Qualitätssiegel für Bild und Ton. Wofür die Abkürzung THX ganz genau steht, ist nicht sicher bekannt, man geht aber von „Tomlinson Holman eXperiment“ oder „Tomlinson Holman Crossover (Xover)“ aus. Für das THX-Siegel ist eine kostenpflichtige Lizenzierung vonnöten, die nach der Abnahme durch einen qualifizierten Techniker vergeben wird. Alle Teile des nötigen Equipments, unter anderem eine THX Monitor genannte THX-Frequenzweiche, werden vom Techniker aufeinander abgestimmt.

Außerhalb der Kinosäle werden THX Lautsprecher auch im Heimkinobereich immer mehr zum Standard. Variationen für THX sind beispielsweise THX-Ultra 1 und 2, THX-Select 1 und 2 sowie THX Certified Multimedia. Neben dem THX Lautsprecher werden auch Verstärker inklusive den Untergattungen Vorverstärker, Endstufen und AV-Receiver, DVD-Player, PC-Soundkarten sowie PC-Lautsprecher zertifiziert. THX-Ultra ist als Steigerung zu THX-Select zu betrachten. Oft gilt die Raumgröße als Maßstab für die Zertifizierung; so muss ein THX-Ultra-zertifiziertes Gerät wie ein THX Lautsprecher mindestens dasselbe leisten wie dasselbe THX-Select-Gerät in einem kleineren Raum. Die verschiedenen Gerätetypen haben jeweils besondere Zertifizierungsvorgaben zu erfüllen. Die erste THX-zertifizierte Soundbar kam hierzulande aus dem Hause Teufel (s. Foto).