DTS

DTS kürzt Digital Theatre Systems ab und meint ein Mehrkanal-Tonsystem, das nach dem gleichnamigen Unternehmen aus Kalifornien benannt ist. Sowohl in Kinos als auch bei Speichermedien wie CD und DVD ist DTS Sound anzutreffen; rein technisch unterscheiden sich DTS Sound im Kino und im Heimkinobereich extrem. Das Format DTS ist relativ verlustbehaftet und vergleichbar mit Dolby Digital. DTS nutzt allerdings eine deutlich höhere Datenrate und damit bei niedrigem Kompressionsverhältnis auch entsprechend besseren Klang. DTS Sound soll das Raumempfinden durch die Berechnung und Codierung der insgesamt sechs Audiokanäle deutlich optimieren.

Foto: flickr.com/William Hook

Hochauflösende Medien wie die Blu-ray Disc oder HD-DVD arbeiten bereits mit dem verlustfreien DTS-HD (HD für High Definition). DTS-HD hält bis zu acht Kanälen stand und wird in zwei Varianten unterschieden: DTS-HD High Resolution Audio arbeitet wie DTS mit der Reduktion und Kompression von Daten, nutzt allerdings effizientere Algorithmen. Das hat zur Folge, dass geringe Datenraten ausreichen, um eine vom Original nahezu nicht zu unterscheidende Audioqualität zu erreichen. DTS-HD Master Audio komprimiert die Daten lediglich, arbeitet also verlustfrei. Diese Fomat-Variante liefert die bestmögliche Qualität, weil das decodierte Signal in seiner Bitfolge dem Original zu 100 Prozent entspricht – genauso wie bei Dolby TrueHD.